Mein Gästebuch

Gästebuch

45 Einträge auf 9 Seiten
Heinz-Rüdiger Schneider
29.11.2019 14:08:24
Moin Holger und Michael !

Also was den Rollwagen betrifft, da kann Euch der „Besserwisser“ aufklären. In der Tat gab es diesen Wagen auf den Turbinern, allerdings nicht in den Passageways auf Bb. und Stb. - Seite unter den Kühlaggregaten sondern im Rohrtunnel ! Wenn man in den Passageways die Flurplatten hochnahm, kam man ja relativ bequem zum Arbeiten an die Tankdecke der Seitentanks.

Anders sah es allerdings im Rohrtunnel aus, der ja einen ( verschließbaren ) Zugang vom Maschinenraum und der Back hatte. Hier waren auf der ganzen Länge Schienen installiert, auf denen der Rollwagen lief, auf dem man sich auf dem Rücken liegend fortbewegen konnte. Da der Tunnel letztendlich nur die Höhe der Doppelbodentanks hatte, war der Bewegungsspielraum natürlich stark eingeschränkt. Dies umso mehr, als immer mehr Rohre darin verliefen, je weiter man sich Richtung Heck bewegte.

In wiederkehrenden Abständen waren dann rechts und links eine Art von „Taschen“, in denen die Absperrklappen für Schweröl und Ballastwasser
untergebracht waren. Diese hatten auch jeweils zwei Endschalter, mit denen die ZU und AUF-Stellung zum Leitstand signalisiert wurde. Blieb ein Signal aus, durfte der Blitz ( -assi ) und / oder unsereins in den Tunnel, um die Ursache festzustellen und zu beheben, da die Anzeigen insbesondere auch beim Bunkern von Bedeutung waren.

Ich meine mich auch zu erinnern, dass das Befahren auf See ( in Küstennähe verboten war ), da bei einem plötzlichen Leck im Schiffsboden die Gefahr des Ertrinkens bestanden hätte. Mir ist allerdings nie zu Ohren gekommen, dass in dem Rohrtunnel Konservierungsarbeiten vorgenommen wurden.

Schöne Grüße, und ich hoffe, dass ich die Sache aufbröseln konnte.

Rüdiger

P.S. Micheal, beim Anschauen der Links auf Deiner HP ist mir der
Gedanke gekommen, ob Du nicht vielleicht auch
<https:­//­www.­seefahrtsfreunde.­de/­
mit aufnehmen „möchtest“, zumal ja doch einige Fotos von Hamburg
Süd - Schiffen dabei sind.
Kommentar:
Moin Rüdiger,

vielen Dank für die ausführliche Info,dann lag ich doch nicht ganz so verkehrt mit meiner Aussage,bloß die zusammenhänge waren anders.Nach so vielen Jahrzehnten läßt einem die Erinnerung schon mal im Stich.Nun,so wissen wir denn mal genau Bescheid dank deiner Auführung.Im welchen zusammenhang ich mich da nun erinnern konnte,vermag ich nicht mehr zu sagen,etwas muss da ja gewesen sein,sonst würde ich mich nicht daran erinnern,zumal das ja nun nicht wirklich alltägliche Arbeit war.Leider werden da wohl keine Bilder vorhanden sein,um das mal zu sehen,so lebt wohl nur die Erinnerung und da haben wir noch viel von...!
Den Link werde ich demnächst mal einbinden,war da schon öfters auf der Seite,sehr Informativ.

Viele Grüße aus Frankfurt,Michael
Holger Arp
28.11.2019 19:23:42
Moin Michael, ich hatte auf meiner 1. Reise auf der "Columbus America" im September 1976, auf der sued-und nordgehender fahrt mit Dierk Almann unterhalb des "Passageway' Rostmaschine gefahren. Mit Dierk war ich zusammen auf der Seemannsschule in Blankenese. Du hast noch Bilder von mir bei der Arbeit unterhalb der Flurplatten. Der Bootsmann B. mochte uns irgendwie nicht aber das war uns egal, so hatten wir Ruhe vor ihm. Wir haben uns Zeit genommen. Es gab dort keinen Rollwagen, dafür war es auch zu niedrich und zu viele Rohre. Also mach weiter so. Gruß Holgi
Kommentar:
Hallo Holgi,

das kann natürlich sein,vielleicht war das auch auf den kleinen Columbus Schiffen,oder die Idee ist erst später gekommen.Auf jeden Fall war das so,kann mich auch noch daran erinnern,das wir uns da mit dem Seil zum Austieg gezogen hatten.Wir lagen da flach auf dem Rücken,weil,wie Du schon geschrieben hast,recht niedrich war.Vielleicht bröselt sich das ja noch auf und andere erinnern sich auch noch dran.Jedenfalls war das eine schreckliche Arbeit und man hat immer gehofft,das es gutes Wetter gab.Aber das war denn auch nicht so gut,da ging's denn ab zum Sandstrahlen...!

LG Michael
Holger Arp
28.11.2019 00:16:14
Moin Michael, ein wirklich toller Bericht über die Kuehlcontainer. Ich kann mich auch noch gut daran erinnern mit dem E-Assi zusammen die Kuehlcontainer zu überprüfen. Mach mit deiner HP weiter so. Gruß, Holgi
Kommentar:
Moin Holgi,

ja danke Dir! Ab und zu habe ich ja mal gescheite Einfälle ;-) muss aber auch sagen,hab da noch mehr auf Lager,dazu demnächst mehr.Da werden sich sicherlich einige erinnern an den sogenannten "Passageway".kann es eventuell sein,das wir da unter den Flurplatten,wo man drauf lief,einen Rollwagen hatten,um da gescheit vorwärts zu kommen,wenn man da gearbeitet hat.War nicht so prickelnd,da unten zu arbeiten und malen...!Meine mich da erinnern zu können,weil die höhe nicht gerade berauschend war.Bringe da hoffentlich nichts durcheinander,aber denke mal,es war so!

LG Michael
Heinz-Rüdiger Schneider
13.11.2019 09:34:23
Moin Michael,

einfach toll, wie viel Zeit und Mühe Du kontinuierlich in Deine Homepage investierst ! Im Gegensatz zu vergleichbaren Seiten finden sich bei Dir immer wieder interessante Informationen und Geschichten, die auch Nicht-Fahrensleuten einen Eindruck von ( leider ) vergangenen Seefahrtszeiten vermitteln. Aber auch für Insider sind häufig Dinge dabei, die Erinnerungen an die damalige Zeit hochkommen lassen, wie beispielsweise Deine einleitenden Zeilen im Beitrag zu den Kühlcontainern der COLNZ.

Bitte weiter so !

Schöne Grüße

Rüdiger
Kommentar:
Moin Rüdiger,

danke Dir! Ja,wenn ich Zeit und Lust habe,passiert hier schon mal was,obwohl das mitunter schwer fällt.Am Material liegt das nicht,da habe ich noch unendlich von und eigentlich macht mir das auch sehr viel freude,mal so schöne Sachen der Columbus Line zu Präsentieren.Aber wenn einem von anderen Stellen Knüppel vor die Beine geworfen werden,dann fragt man sich doch schon,ob das alles noch Sinn macht.
Nun zu den letzten Geschichten,das sind ja alles Informationen aus den anfängen,sprich 70er Jahre,da hat man das alles noch anders gesehen und habe das so alles wieder gegeben.Ob das alles so in der heutigen Zeit noch aktuell ist,kann man drüber diskutieren,aber diese Seite ist eben Nostalgie Pur.Das ist so und war so!Aber man muß jetzt aufpassen,das die HP nicht unübersichtlich wird,mittlerweile sind es doch auf über 200 Seiten geballte Information und die Gefahr besteht natürlich,das man sich nicht mehr zurechtfindet....!
Gut,freue mich immer wieder auf einen Eintrag von Dir,zeigt es doch,das Du die Seite mit Interesse verfolgst.

Viele Grüße Michael
(mal wieder zu Hause)
Ernst Kruger
24.10.2019 06:17:16
Hi everybody
hier mal eine kleine Story wie die Columbusline Seite von Michael geholfen hat eine Freundschaft wieder herzustellen .Mein Kollege Ruediger Schneider sah online ein Eintrag von Danny ( ein New Zealander ) der fragte wer der Kapitaen der Columbus New Zealand war als sie 1971 das erste mal nach New Zealand kam. Danny war damals 13 Jahre alt und hatte einige Zeit mit dem Sohn des Kapitaens zusammen verbracht . Der Sohn besuchte die Farm seiner Eltern und er besuchte das Schiff. Leider hatten sie den Kontakt miteinander verloren .Mit Hilfe von Michael hat Ruediger herausgefunden das es Kapitaen Rassow war. Ruediger hat mich dann gefragt ob ich vieleicht etwas ueber Danny herausfinden koennte. Es dauerte nicht und ich hatte eine Telefon Nummer . Habe dann auch gleich angerufen und "Bingo" es war der Danny von der Columbus New Zealand. Ich habe die gewuenschte Information weitergegeben und Danny und Kapitaen Rassow's sind wieder in Verbindung . Was fuer eine kleine Welt.
Ich selbst bin mit Kapitaen Rassow mehrere Male zusammen gefahren. Ein Kapitaen alter Schule ,ein Gentleman ersten Grades. Er war 1984 Kapitaen auf der Columbus America ,mein letztes Schiff bevor in mich hier in New Zealand niedergelassen habe.
Wir koennen uns gluecklich schaetzen das Michael sich so viel Muehe macht die Erinnerungen an die Seefahrt fuer uns wachzuhalten .Ohne seine Muehe waeren viele Freunschaften nicht moeglich gewesen.

Viele Gruesse aus Newland
Ernst Kruger
Kommentar:
Hallo Ernst,
erstmal danke für deinen schönen Eintrag,freut mich immer wieder von Dir zu hören.Hast ja einiges dazu beigetragen,sowie auch Rüdiger,das diese Seite am leben bleibt.Wenn ich kann,helfe ich gerne und das hat auch schon sehr oft gefruchtet.ich weiß nun nicht ganz genau,ob ich mit Kapitän Rassow zusammen gefahren bin,in meine "wer fährt wo" sind leider die Lücken zu groß,gerade in der Zeit,wo ich Columbus Line gefahren habe.Ich war insgesamt 4 Jahre bei der Columbus Line und kann mich nur an die Kapitäne Töllner,Rehder und Hannig erinnern.Da werden mit Sicherheit noch einige andere Kapitäne dabei gewesen sein,aber ab und zu spielt einem doch die Erinnerung einen Streich...!
Ich finde das auch jedesmal toll,wenn alte Verbindungen wieder aufleben und man sich viel aus alten Zeiten zu erzählen hat,deswegen ja auch so eine HP.Leider wird sie nicht von vielen angenommen,aber damit muss man mit Leben und lasse mir das von den Herren auch nicht madig machen,das ist denn Ihre Entscheidung!
Ernst,ich hoffe,wir sehen uns noch einmal.Wenn ich in Rente bin,ist wieder eine große NZ-Reise geplant.Ich hoffe nur,das man sich das noch leisten kann,denn z.zt.mischen ja einige die Welt ganz schön auf...!

Liebe Grüße Michael
Anzeigen: 5  10   20