Mein Gästebuch

Gästebuch

53 Einträge auf 3 Seiten
Anette Hartmann
14.02.2020 11:04:41
Hallo zusammen,
mit großer Freude lese ich von der Columbus New Zealand ❤️! Mit drei Jahren durfte ich auf diesem Schiff mitfahren und bin nach wie vor voller Dankbarkeit für diese Erfahrung. Sechsjährig durfte ich noch mal auf die Columbus Virginia. Diese Fahrten sind ganz fest verankerte Kindheitserinnerungen, auf die ich mit Liebe und Dankbarkeit zurückblicke ?. Ich habe es geliebt mit Papa, Peter Hartmann ?, auf der Brücke zu stehen, Sterne zu schießen und unsere Position in die Seekarten einzutragen. Hat jemand von Ihnen zufällig ein Foto von der Birne als Draufsicht von einem oder beiden Schiffen? Ich habe mich so gerne am Bug aufgehalten mit genau diesem Blick auf die Birne.
Herzliche Grüße
Anette Hartmann
Kommentar:
Hallo Frau Hartmann,

erstmal vielen Dank für Ihren lieben Eintrag,hat mich sehr gefreut.Vor allen,das diese Erinnerungen noch fest bei Ihnen verankert sind.Ich kann mich auch selber noch erinnern,das wir immer zu meiner Zeit sehr viel Familienmitglieder mit an Bord hatten und das war denn schon immer eine Bereicherung für das gesamte Bordleben.Ich werde mal schauen,was ich an Bildmaterial zur Verfügung habe und setze mich mit Ihnen in Verbindung.
Liebe Grüße Michael
Ernst Kruger
10.02.2020 10:08:58
Hallo Michael,
Ganz toll Deine Informationen ueber die Turbinenschiffe . Ich bin das erstemal 1972 auf der Col Australia als Assi gefahren ( Arno Rickert war Chief ) und nach der Schulzeit bin ich von 1976 bis 1984 auch mehrere male auf allen drei Schwesterschiffen . Zwischdurch bin ich auf der Col Victoria ,Wellington und der Forum Samoa gefahren. Die Erfahrung die ich mit Dampfanlagen auf den Turbinern gesammelt habe hat mir immer geholfen gut bezahlte Landstellungen zu bekommen. Seit ich hier in New Zealand bin habe ich bis zur Rente immer auf Dampfkessel aufgepasst . Meine Arbeit in der dairy factory war wie auf dem Schiff,ich war verantwortlich fuer Dampf, Druckluft, Wasserversorgung und Kuehlung . Ich verdanke den Turbinern viel und ich bin froh das mich Herr Boettcher immer wieder auf ihnen eingesetzt hat obwohl ich immer Cap San fahren wollte. Ich hatte ja das Vergnuegen auf der Antonio, Lorenzo und Nikolas als Assi zufahren und es hat viel Spass gemacht .Vom technischen Standpunkt waren die Turbiner aber eine andere Welt und es wahr sehr interessant auf ihnen zu arbeiten. Tolle Zeit die ich nie vergessen werde.
Viele Gruesse Ernst
Kommentar:
Hallo Ernst
freut mich,das es Dir gefällt.Du bist natürlich,wie Rüdiger auch,vom Fach und Euch kann keiner was vormachen,was die Turbiner betrifft.Ich habe mich natürlich schwer getan,was die Beschreibung der Turbiner betrifft,weil "deckpeople" und nach so langer Zeit eh.Das einzigste,wo ich mich noch erinnern kann,das die Turbiner extrem leise und Vibrationsarm waren,das man gar nicht mitbekommen hat,wenn man verholt oder den Hafen verlassen hat.Versuche das natürlich noch weiter zu beschreiben,man könnte da natürlich noch vielmehr darüber erzählen,aber das wäre zu viel des guten und würde manches Verständnis auch Sprengen.Daher ist es auch nicht einfach,da ein gutes Mittelmaß zu finden,zum einem,das es nicht langweilig und schwer zu verstehen ist und zum anderen alle wichtigen teile des Schiffes zu beschreiben.Möchte mich an dieser Stelle nochmal an diejenigen bedanken,die mir Material zur Verfügung stellen/gestellt haben,was natürlich in letzter Zeit arg nachgelassen hat und einen bösen Hintergrund hat.
Ernst,ich hoffe Ngaire und Dir geht es soweit gut und Ihr genießt kräftig das Rentnerleben.Bei mir dauert das noch ein wenig,ich bin mir noch nicht sicher,wie lange ich noch arbeiten will.Aber wenn,dann geht ein Flieger in Richtung NZ und das ist nicht mehr weit hin.Dieses Jahr gibt es noch ein kleines CNZ Treffen in Österreich,worauf ich mich auch schon freue.

Liebe Grüße nach NZ Michael
Heinz-Rüdiger Schneider
13.01.2020 12:39:33
Hallo Michael,

das ist ja mal eine tolle Idee von Dir, die Columbus New Zealand gesondert zu würdigen ! Und dies nicht nur vor dem Hintergrund, dass es sich um das erste Vollcontainerschiff der Hamburg Süd handelte. Auch zählte sie meines Wissens - zusammen mit ihren beiden Schwesterschiffen - zu den einzigen Turbinern in der Nachkriegsgeschichte der Reederei.

Gut würde zu Deinem Bericht sicherlich auch der Film „The red ship. Columbus New Zealand“ passen, den ich ja seinerzeit von der Süd auf Nachfrage bekommen habe und den Du ja auch vorliegen hast. Zeigt er doch einiges zur Entstehungsgeschichte des Containerdienstes der Columbus Line zwischen den USA und Australien / Neuseeland sowie auch Aufnahmen vom Stapellauf. Allerdings habe ich keine Vorstellung, ob Du den Film über Deine Homepage für andere Interessenten zugänglich mache könntest ?

Wie auch immer, ich freue mich schon auf die Fortsetzung Deines Berichtes.

Schöne Grüße

Rüdiger
Kommentar:
Hallo Rüdiger,

freut mich,das es gefällt,fand die Idee auch ganz gut,war aber mal zu schnell mit dem Veröffentlichen.Da ist noch einiges verbesserungswürdig,was ich in der nächsten Zeit noch machen werde.Zumal man auch mit 2 Computern arbeitet und nicht immer alles erreichbar ist,wenn man gerade nicht am richtigen Ort ist.
Was nun den Film betrifft,denke mal,der würde mir zuviel Speicherplatz wegnehmen und weiß auch grad nicht,wie das mit dem © aussieht,da muß man ja auch aufpassen.Denke mal,wer Interesse hat,wird sich schon melden.

Schöne Grüße aus Frankfurt Michael
Joachim Neuhaus
30.12.2019 13:16:25
Hallo Bärbel und Michael, und alle Lüt von der Süd. Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr und viel Glück Gesundheit und alles alles Gute.

Anker-Tattoo, weiße Mütze und der Arm dick wie ein Baumstamm sei dir sicher, vor die steht ein echter Seemann.

Herz und Seele eines Schiffes ist die Kombüse.

So (Seemann) ich habe noch ein paar Dinge gefunden die ich dir noch vorbeibringen werde.

So ihr beiden bis bald Gruß aus der Kombüse J. A. Neuhaus

P. S.Ich möchte mich noch mal bedanken für ihre Unterstützung Herr Heinz-Rüdiger Schneider.
Kommentar:
Hallo Joachim.

das wünsche ich Dir und Margarete (war der Name richtig?) natürlich auch,vor allen Gesundheit,das ist doch in unserem Alter das wichtigste,damit wir noch ein wenig nerven können...;-)
Vor allen hast Du recht mit dem gutem Koch,wenn das nicht passte an Bord,war schon gleich die Stimmung mies,weiß ich aber nur vom hörensagen,hatte in der Beziehung eigentlich immer viel Glück gehabt.Einmal durftest Du mich ja auch beköstigen.
Na,dann mal noch einen guten Rutsch(bin zu der Zeit wieder auf der Autobahn in Richtung Süden) ins neue Jahr.Bis bald wieder...

Viele Grüße Michael
Herbert Fleck
22.12.2019 19:30:54
Auch wir ehemalige Hamburg- Süd Seeleute schließen uns den WÜnschen an.
Einige werden uns ja noch kennen immerhin waren wir 24 Jahre (Herbert) und Christa 11 Jahre an Bord und es sind viele schöne Erinnerungen geblieben.
Wir wünschen besinnliche und frohe Weihnachten und möge das Jahr 2020 allen die diese Seite besuchen Glück und Gesundheit bringen.
Christa und Herbert
Herzliche Weihnachts Grüße von uns auch an Bärbel und Michael .
Kommentar:
Hallo Christa und Herbert,

auch wir wünschen Euch ein schönes,besinnliches Weihnachtsfest,sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020.Ich muss am Heiligabend leider arbeiten,habe Nachtschicht,bin also noch im Süden dieser Republik.Ich freue mich auf's nächste Jahr,wenn wir uns in Österreich teffen.Bis dahin alles Gute für Euch beide...

Viele Weihnachtliche Grüße aus Frankfurt,Michael
Heino Nielsen
20.12.2019 15:26:22
Ich wünsche dir zur Weihnachtszeit

Ich wünsche dir zur Weihnachtszeit,
dass es vom Himmel leise schneit
und dass zu Hause immerzu
nur Frieden herrscht und heil´ge Ruh,
die Menschen froh und glücklich sind
und frei von Tränen jedes Kind.
Ich wünsche dir zur Weihnachtszeit,
dass Freude übertönt manch Leid,
das Glück dir stets gewogen bleibt,
die Sorgen aus dem Herzen treibt,
die Liebe immer überwiegt
und Toleranz den Hass besiegt.
Ich wünsche dir zur Weihnachtszeit,
dass es vom Himmel schneit
und dass auf dieser schönen Welt
nicht nur der Wert des Geldes zählt,
dass Zeit genug zum Leben bleibt,
denn dann ist wirklich Weihnachtszeit!

Allen Ex-Kollegen besinnliche Festtage und ein gutes 2020.

Bärbel und Michael, euch auch besinnliche Festtage und ein gutes 2020.

Heino Nilesen
Kommentar:
Hallo Heino,

wünsche Dir und Uschi auch ein schönes,besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch in das neue Jahr 2020.Vielleicht schaffen wir es mal,das wir uns im nächsten Jahr mal wieder treffen.
Alles Gute für Euch beide...

Weihnachtliche Grüße Bärbel und Michael
Holger Arp
17.12.2019 13:43:44
Moin Michael, du bist bist nicht "doof", ich habe die Fotos nur falsch betitelt. Alles Gute und mach weiter so mit deiner HP. Gruß, Holgi
Kommentar:
...war ja auch nicht so gemeint,aber mitunter sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.Werde die Beschriftung natürlich noch ändern.

LG Michael
Holger Arp
16.12.2019 22:34:30
Moin Michael, um es ein letzte Mal richtig zustellen:ich meinte immer die Arbeiten unterhalb des "Passageway 's". Im "Rohtunnel" selbst haben wir nie gearbeitet. Gruß, Holgi
Kommentar:
Moin Holger,

es hat sich ja einiges aufgeklärt,zum einem sind dadurch ja ein paar schöne Geschichten draus geworden und das andere ist,ich bin durch deine Bilder da wohl ein wenig durcheinander gekommen,weil Du die als "arbeiten im Rohrtunnel" beschriftet hast.Ich kann/konnte mich wirklich nicht erinnern,wie es wo darunter ausgesehen hat.Aber man einiges erfahren und das ist auch gut so,dafür soll so eine Seite auch sein und lass mich ab und zu auch mal "doof " sein...!

Weihnachtliche Grüße Michael
Ernst Kruger
10.12.2019 01:59:18
Hallo Michael und Ruediger,
Hier eine kleine Anmerkung zu dem Rohrtunnel auf den Turbinern. Ich kann mich daran Erinnern das wir auf einem der Schiffe eine Schweroil Leckage im Rohrtunnel hatten und das die Matrosen uns geholfen haben ihn zu reinigen .Vieleicht hatte ja Michael das Vergnuegen von einem solchen Einsatz .
Michael ist ja schoen das Du wieder eine Reise nach NZ planst . Ich freue mich immer ueber Besuch von ehemaligen Fahrensleuten.Im Laufe der Jahre hatte ich ein paar Besuche wie Koch/Steward Helmut Hiebsch ,Chief Wurdak , Electriker Walter Hoedlmoser ,Decksschlosser Paul Schell, Bootsmann Bracht , Ing.Arne Hinz ,Kapitaen Rolf Bluhm und naturlich Dich und Holger.. Besonders da man jetzt aelter wird denkt man gern an die gute Zeit bei der Seefahrt zurueck . Werde Dir demnaechst ausfuehrlicher schreiben.

Viele Gruesse Ernst
Kommentar:
Hallo Ernst,

das kann natürlich sein,kann mich aber wirklich nicht erinnern,im welchem zusammenhang ich da drin war.Da könnte eine Leckage natürlich ein guter Grund sein.Was nun die Bezeihnung Rohrtunnel betrifft,das schrieb mir Rüdiger u.­a.­folgendes:­..­.allerdings findet sich dieser Begriff zu meiner Verwunderung auch in einem anderen Generalplan der oberen Decks auf Bb-und Stb-Seite, nämlich dort wo die Passageways verlaufen. Gemeint ist also vermutlich der Raum zwischen Flurplatten und
Tankdecken, so dass die Deckskollegen offensichtlich nicht ganz Unrecht mit ihren Aussagen hatten...!Ich denke mal,das beide Seiten irgendwie Richtig liegen und sich der Begriff Rohrtunnel in laufe der Zeit verallgemeinert hat.
Nun zu meinem geplanten Besuch in NZ,wie ich Wayne ja schon geschrieben habe,ist es 2022 geplant,aber da muß alles passen,vor allen muss ich da in Rente sein,was eventuell ein Jahr früher oder auch später sein kann.Vorher macht es keinen Sinn,soviel Urlaub habe ich nun auch nicht,weil ich dieses mal länger da sein will.Ja Ernst,es ist so,die Seefahrt war ein großer Bestandteil unseres Lebens,an die man sich sehr gerne zurück erinnert,irgendwie hat die Zeit uns auch geprägt und bin froh,das ich diese Zeit mitgemacht habe.Dann mal noch viele Grüße an Ngaire und bis bald wieder...

Liebe Grüße Michael
A'Court Wayne
08.12.2019 21:11:51
Hello Michael, Further too the photo i sent last night, The photo should be credited too : Ian Lewis and it is from my collection,
Now that i have a scanner I can send some of the older Columbus line ships too you,all taken around Port Chalmers by 2 local photographers that I Knew well.
Best Regards:Wayne A'Court,
Dunedin,NZ
Kommentar:
Hi Wayne,

great, but that makes me happy that you write here. You're also one of the first hour of my homepage, have sent me such great pictures from New Zealand, more specifically from Port Chalmers.I'm always pleased to hear from you, we Hope to meet me on my next visit to New Zealand.Must adapt accordingly my route. Planned is a trip 2022, but you never know what comes in between. I love this country and its people very much and would I like to go back on vacation. I went to the Columbus Line for 5 years, so I was often in New Zealand, which was always a great pleasure for me, not only because of the girls...;-)
I'm really looking forward to the pictures of you, are definitely an enrichment on my side. I hope that you can read my English well, is a whole time ago, where I was good times.Wayne, I wish Have a nice Christmas time and a good start to the new year. See you soon ...!

Greetings from Germany, Michael
Heinz-Rüdiger Schneider
07.12.2019 15:21:10
Hallo Michael,

toll, dass Du Dir einmal mehr so viel Mühe zum Thema „Rohrtunnel“ gemacht hast. Aber insbesondere das 1. Foto mit den Kühlaggregaten belegt, dass wir hier vom Stb-.Passageway sprechen. Und auch das 2. Foto zeigt aufgrund der relativ großen Kopffreiheit, dass es sich nicht um den Rohrtunnel handeln kann. Zweifelsohne verliefen auch unter den Flurplatten im Passageway eine Menge von Rohrleitungen, aber bei weitem nicht in der „Packungsdichte“ wie im ( hinteren Teil ) des Rohrtunnels.

Schöne Grüße vom „Besserwisser“ und ein paar - den Umständen entsprechend und fern der Heimat - angenehme Festtage !

Rüdiger
Kommentar:
Moin Rüdiger,
na,dann hat sich ja eigentlich alles aufgeklärt.Wenn man die Bilder genau betrachtet,kann es nur der "Passageway" sein.Aber man hatte was zu Diskutieren und das ist auch gut so.Schade nur,das da so wenig Resonanz war,aber da hat man sich ja dran gewöhnt.Ansonsten läßt einem doch das Gedächtnis im Stich oder man kann es schlecht zuordnen,wo was war.Bin mir aber sicher,das ich im Tunnel war und Schlitten gefahren habe,aber wer hat mich da hingeschickt...,der fiesling der ;-)
Wünsche Dir und deine Frau ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr
Liebe Grüße Michael
Die Jungs vom Nordseedeich Shantychor Dorum
07.12.2019 11:04:37
Die Jungs vom Nordseedeich" singen auf ihrem neuen Album "Seemanns wahre Liebe" den Titel "Norddeich Radio". Hier der Link zum Hören des Songs über den legendären Küstenfunksender in Norden-Norddeich (1907 bis 1998)

Auf youtube:

https:­//­www.­youtube.­com/­watch?­v=­MTnU3p3T8WU www.shantychor-dorum.de
Kommentar:
Moin Jungs,

vielen Dank für euren Eintrag.Na,dann hoffe ich mal,das es ordentlich "klicks " gibt und auf diesem Wege Euch allen ein schönes,besinnliches Weihnachtsfest.

Liebe Grüße Michael
Heinz-Rüdiger Schneider
30.11.2019 10:44:21
Moin Michael,

ja, an Bilder habe ich auch schon gedacht. Aber ich glaube kaum, dass dort unten jemand fotografiert hat, da war man heilfroh, wenn man wieder ans Tageslicht kam.
Vielleicht lässt sich aber auf einer der Schnittzeichnungen aus dem HANSA Artikel etwas erkennen, den ich Dir in Hamburg überlassen hatte ? Der Rohrtunnel verlief ja genau mittschiffs und hatte die Höhe der Doppelbodentanks, müsste also zumindest als solcher zu erkennen sein.

Schöne Grüße

Rüdiger
Kommentar:
Hallo Rüdiger,

ja,da könnte man mal was machen,werde mir das mal anschauen.Bilder gibt es sicherlich davon,aber warum ich keine habe,habe ich ja schon erwähnt.Werde mir da mal Gedanken machen und was reinstellen.Dauert aber noch,habe das Material zu hause und bin erst nach Weihnachten wieder zu hause.

LG Michael
Heinz-Rüdiger Schneider
29.11.2019 14:08:24
Moin Holger und Michael !

Also was den Rollwagen betrifft, da kann Euch der „Besserwisser“ aufklären. In der Tat gab es diesen Wagen auf den Turbinern, allerdings nicht in den Passageways auf Bb. und Stb. - Seite unter den Kühlaggregaten sondern im Rohrtunnel ! Wenn man in den Passageways die Flurplatten hochnahm, kam man ja relativ bequem zum Arbeiten an die Tankdecke der Seitentanks.

Anders sah es allerdings im Rohrtunnel aus, der ja einen ( verschließbaren ) Zugang vom Maschinenraum und der Back hatte. Hier waren auf der ganzen Länge Schienen installiert, auf denen der Rollwagen lief, auf dem man sich auf dem Rücken liegend fortbewegen konnte. Da der Tunnel letztendlich nur die Höhe der Doppelbodentanks hatte, war der Bewegungsspielraum natürlich stark eingeschränkt. Dies umso mehr, als immer mehr Rohre darin verliefen, je weiter man sich Richtung Heck bewegte.

In wiederkehrenden Abständen waren dann rechts und links eine Art von „Taschen“, in denen die Absperrklappen für Schweröl und Ballastwasser
untergebracht waren. Diese hatten auch jeweils zwei Endschalter, mit denen die ZU und AUF-Stellung zum Leitstand signalisiert wurde. Blieb ein Signal aus, durfte der Blitz ( -assi ) und / oder unsereins in den Tunnel, um die Ursache festzustellen und zu beheben, da die Anzeigen insbesondere auch beim Bunkern von Bedeutung waren.

Ich meine mich auch zu erinnern, dass das Befahren auf See ( in Küstennähe verboten war ), da bei einem plötzlichen Leck im Schiffsboden die Gefahr des Ertrinkens bestanden hätte. Mir ist allerdings nie zu Ohren gekommen, dass in dem Rohrtunnel Konservierungsarbeiten vorgenommen wurden.

Schöne Grüße, und ich hoffe, dass ich die Sache aufbröseln konnte.

Rüdiger

P.S. Micheal, beim Anschauen der Links auf Deiner HP ist mir der
Gedanke gekommen, ob Du nicht vielleicht auch
<https:­//­www.­seefahrtsfreunde.­de/­
mit aufnehmen „möchtest“, zumal ja doch einige Fotos von Hamburg
Süd - Schiffen dabei sind.
Kommentar:
Moin Rüdiger,

vielen Dank für die ausführliche Info,dann lag ich doch nicht ganz so verkehrt mit meiner Aussage,bloß die zusammenhänge waren anders.Nach so vielen Jahrzehnten läßt einem die Erinnerung schon mal im Stich.Nun,so wissen wir denn mal genau Bescheid dank deiner Auführung.Im welchen zusammenhang ich mich da nun erinnern konnte,vermag ich nicht mehr zu sagen,etwas muss da ja gewesen sein,sonst würde ich mich nicht daran erinnern,zumal das ja nun nicht wirklich alltägliche Arbeit war.Leider werden da wohl keine Bilder vorhanden sein,um das mal zu sehen,so lebt wohl nur die Erinnerung und da haben wir noch viel von...!
Den Link werde ich demnächst mal einbinden,war da schon öfters auf der Seite,sehr Informativ.

Viele Grüße aus Frankfurt,Michael
Holger Arp
28.11.2019 19:23:42
Moin Michael, ich hatte auf meiner 1. Reise auf der "Columbus America" im September 1976, auf der sued-und nordgehender fahrt mit Dierk Almann unterhalb des "Passageway' Rostmaschine gefahren. Mit Dierk war ich zusammen auf der Seemannsschule in Blankenese. Du hast noch Bilder von mir bei der Arbeit unterhalb der Flurplatten. Der Bootsmann B. mochte uns irgendwie nicht aber das war uns egal, so hatten wir Ruhe vor ihm. Wir haben uns Zeit genommen. Es gab dort keinen Rollwagen, dafür war es auch zu niedrich und zu viele Rohre. Also mach weiter so. Gruß Holgi
Kommentar:
Hallo Holgi,

das kann natürlich sein,vielleicht war das auch auf den kleinen Columbus Schiffen,oder die Idee ist erst später gekommen.Auf jeden Fall war das so,kann mich auch noch daran erinnern,das wir uns da mit dem Seil zum Austieg gezogen hatten.Wir lagen da flach auf dem Rücken,weil,wie Du schon geschrieben hast,recht niedrich war.Vielleicht bröselt sich das ja noch auf und andere erinnern sich auch noch dran.Jedenfalls war das eine schreckliche Arbeit und man hat immer gehofft,das es gutes Wetter gab.Aber das war denn auch nicht so gut,da ging's denn ab zum Sandstrahlen...!

LG Michael
Holger Arp
28.11.2019 00:16:14
Moin Michael, ein wirklich toller Bericht über die Kuehlcontainer. Ich kann mich auch noch gut daran erinnern mit dem E-Assi zusammen die Kuehlcontainer zu überprüfen. Mach mit deiner HP weiter so. Gruß, Holgi
Kommentar:
Moin Holgi,

ja danke Dir! Ab und zu habe ich ja mal gescheite Einfälle ;-) muss aber auch sagen,hab da noch mehr auf Lager,dazu demnächst mehr.Da werden sich sicherlich einige erinnern an den sogenannten "Passageway".kann es eventuell sein,das wir da unter den Flurplatten,wo man drauf lief,einen Rollwagen hatten,um da gescheit vorwärts zu kommen,wenn man da gearbeitet hat.War nicht so prickelnd,da unten zu arbeiten und malen...!Meine mich da erinnern zu können,weil die höhe nicht gerade berauschend war.Bringe da hoffentlich nichts durcheinander,aber denke mal,es war so!

LG Michael
Heinz-Rüdiger Schneider
13.11.2019 09:34:23
Moin Michael,

einfach toll, wie viel Zeit und Mühe Du kontinuierlich in Deine Homepage investierst ! Im Gegensatz zu vergleichbaren Seiten finden sich bei Dir immer wieder interessante Informationen und Geschichten, die auch Nicht-Fahrensleuten einen Eindruck von ( leider ) vergangenen Seefahrtszeiten vermitteln. Aber auch für Insider sind häufig Dinge dabei, die Erinnerungen an die damalige Zeit hochkommen lassen, wie beispielsweise Deine einleitenden Zeilen im Beitrag zu den Kühlcontainern der COLNZ.

Bitte weiter so !

Schöne Grüße

Rüdiger
Kommentar:
Moin Rüdiger,

danke Dir! Ja,wenn ich Zeit und Lust habe,passiert hier schon mal was,obwohl das mitunter schwer fällt.Am Material liegt das nicht,da habe ich noch unendlich von und eigentlich macht mir das auch sehr viel freude,mal so schöne Sachen der Columbus Line zu Präsentieren.Aber wenn einem von anderen Stellen Knüppel vor die Beine geworfen werden,dann fragt man sich doch schon,ob das alles noch Sinn macht.
Nun zu den letzten Geschichten,das sind ja alles Informationen aus den anfängen,sprich 70er Jahre,da hat man das alles noch anders gesehen und habe das so alles wieder gegeben.Ob das alles so in der heutigen Zeit noch aktuell ist,kann man drüber diskutieren,aber diese Seite ist eben Nostalgie Pur.Das ist so und war so!Aber man muß jetzt aufpassen,das die HP nicht unübersichtlich wird,mittlerweile sind es doch auf über 200 Seiten geballte Information und die Gefahr besteht natürlich,das man sich nicht mehr zurechtfindet....!
Gut,freue mich immer wieder auf einen Eintrag von Dir,zeigt es doch,das Du die Seite mit Interesse verfolgst.

Viele Grüße Michael
(mal wieder zu Hause)
Ernst Kruger
24.10.2019 06:17:16
Hi everybody
hier mal eine kleine Story wie die Columbusline Seite von Michael geholfen hat eine Freundschaft wieder herzustellen .Mein Kollege Ruediger Schneider sah online ein Eintrag von Danny ( ein New Zealander ) der fragte wer der Kapitaen der Columbus New Zealand war als sie 1971 das erste mal nach New Zealand kam. Danny war damals 13 Jahre alt und hatte einige Zeit mit dem Sohn des Kapitaens zusammen verbracht . Der Sohn besuchte die Farm seiner Eltern und er besuchte das Schiff. Leider hatten sie den Kontakt miteinander verloren .Mit Hilfe von Michael hat Ruediger herausgefunden das es Kapitaen Rassow war. Ruediger hat mich dann gefragt ob ich vieleicht etwas ueber Danny herausfinden koennte. Es dauerte nicht und ich hatte eine Telefon Nummer . Habe dann auch gleich angerufen und "Bingo" es war der Danny von der Columbus New Zealand. Ich habe die gewuenschte Information weitergegeben und Danny und Kapitaen Rassow's sind wieder in Verbindung . Was fuer eine kleine Welt.
Ich selbst bin mit Kapitaen Rassow mehrere Male zusammen gefahren. Ein Kapitaen alter Schule ,ein Gentleman ersten Grades. Er war 1984 Kapitaen auf der Columbus America ,mein letztes Schiff bevor in mich hier in New Zealand niedergelassen habe.
Wir koennen uns gluecklich schaetzen das Michael sich so viel Muehe macht die Erinnerungen an die Seefahrt fuer uns wachzuhalten .Ohne seine Muehe waeren viele Freunschaften nicht moeglich gewesen.

Viele Gruesse aus Newland
Ernst Kruger
Kommentar:
Hallo Ernst,
erstmal danke für deinen schönen Eintrag,freut mich immer wieder von Dir zu hören.Hast ja einiges dazu beigetragen,sowie auch Rüdiger,das diese Seite am leben bleibt.Wenn ich kann,helfe ich gerne und das hat auch schon sehr oft gefruchtet.ich weiß nun nicht ganz genau,ob ich mit Kapitän Rassow zusammen gefahren bin,in meine "wer fährt wo" sind leider die Lücken zu groß,gerade in der Zeit,wo ich Columbus Line gefahren habe.Ich war insgesamt 4 Jahre bei der Columbus Line und kann mich nur an die Kapitäne Töllner,Rehder und Hannig erinnern.Da werden mit Sicherheit noch einige andere Kapitäne dabei gewesen sein,aber ab und zu spielt einem doch die Erinnerung einen Streich...!
Ich finde das auch jedesmal toll,wenn alte Verbindungen wieder aufleben und man sich viel aus alten Zeiten zu erzählen hat,deswegen ja auch so eine HP.Leider wird sie nicht von vielen angenommen,aber damit muss man mit Leben und lasse mir das von den Herren auch nicht madig machen,das ist denn Ihre Entscheidung!
Ernst,ich hoffe,wir sehen uns noch einmal.Wenn ich in Rente bin,ist wieder eine große NZ-Reise geplant.Ich hoffe nur,das man sich das noch leisten kann,denn z.zt.mischen ja einige die Welt ganz schön auf...!

Liebe Grüße Michael
Heinz-Rüdiger Schneider
23.10.2019 09:29:47
Moin Michael,

da kann ich Holger nur zustimmen ! Was der Oswald Brett geschaffen hat, das war einfach faszinierend. Ich habe ihn ja Anfang 1978 noch auf COLNZ kennengelernt. Auf der Reise hat er auch für die Frau vom 1. Off. Wiehler die Weltkarte mit dem Fahrtgebiet der Columbus Line und den tollen Illustrationen gezeichnet, die ich dann für mich „zweckentfremdet“ habe. Und um sie auf der Homepage <seefahrtsfreunde.­de> veröffentlichen zu dürfen, hatte ich Oswald dann im August 2015 angeschrieben. Er hat mir dann tatsächlich geantwortet und nachdem ich mich bedankt habe, im November des gleichen Jahres nochmals einen ausführlicheren Brief mit seinen Erlebnissen mit den Wiehlers in Panama geschrieben, dem er auch eine ganze Reihe von Bildern bzw. Skizzen beigelegt hatte. Einfach toll der Mann, vor allen Dingen wenn man sich vor Augen hält, in welchem Alter er damals schon war und dass er beide Briefe handschriftlich verfasst hat.

Schöne Grüße

Rüdiger
Kommentar:
Moin Rüdiger,
ja,durch dich wurde ich ja auch Animiert,Ihn mal zu schreiben und er hat tatsächlich mehrmals geantwortet,wie Du schon geschrieben,ebenfalls handschriftlich.Er hat mir dabei ja auch bestätigt,das ich seine gesammten Werke bei mir veröfentlichen darf.
Nicht umsonst hängen seine Werke u.a. im Weißem Haus usw.,dann wirst Du ja wahrscheinlich auch die gleichen Skizzen haben wie ich,die ich ja nun besonders toll finde.Habe sie so in der Art noch nirgends entdeckt und passen wunderbar in meine Seite.Eines seiner schönsten Werke,wie ich Persönlich finde und das hängt bei mir im Wohnzimmer,ist das letzte Bild des Monats....!

Viele Grüße,Michael
Holger Arp
21.10.2019 22:19:11
Moin Michael, super Zeichnungen von O. Brett. Gruß Holgi
Kommentar:
Moin Holgi,
ja,hast recht,sind schon Raritäten von Oswald.Ich habe noch ne ganze menge mehr davon,z.b. sind da auch Zeichnungen von der "Cap Vilano"dabei.Freue mich auch sehr darüber,das ich so viele tolle Zeichnungen und Bilder von Ihm habe.

Liebe Grüße Michael
Anzeigen: 5  10   20