Kleine Geschichten über die der Hamburg Süd

 

 Seite 1: Brand auf der Columbus New Zealand
 Seite 2: Montgomery Hotel in Sydney
 Seite 3:..es gibt noch einen Michael Krüger bei der Columbus Line
 Seite 4: Wolkenbruch
 Seite 5: Der Koch
 Seite 6: Das Ende der Columbus New Zealand

 

...es gibt noch einen Michael Krüger bei der Columbus Line,

 

und der wohnt in Neuseeland !!!

  

Man wundert sich immer wieder,wie vielfältig doch das Internet sein kann.Hab ich doch jetzt einen ehemaligen Columbus Fahrer kennen gelernt,der genau so wie heißt wie ich,nämlich Ernst Michael Krüger und in Neuseeland wohnt.Werde hier mal seine kleine Geschichte erzählen.Er hat mir erlaubt,etwas über sich zu erzählen und wer weiß,vielleicht erinnert sich noch jemand an Ihn und möchte Kontakt aufnehmen.Ich habe Ihn eine alte”Wer fährt wo”geschickt,wo sein Name mit drauf war,war eine tolle Überraschung für Ihn,es hat seine Erinnerungen wirklich wach gerufen,wie er mir schrieb.Die meisten Namen hatte er schon vergessen,aber er ist sich sicher,das wir nicht zusammen gefahren sind,aber er konnte sich an meinen Namen erinnern,weil sein zweiter Vorname auch Michael ist und seine Mutter Ihn auch so immer genannt hat,wie schön!!!
Ernst hat 1970 bei Willy Bruns als Assi auf der “Brunseck” und “Brunsland” begonnen.(Da habe ich ja auch einige Bilder unter “Alte Schiffsbilder”)und ist dann zur Reederei Hambur Süd gegangen.da hat er auf der “Cap San Antonio”(vor den Brand) angefangen und mit der “Columbus America” die Seefahrtzeit beendet.
Von 1972 - 1975 ist er dann in Hamburg zur Schule gegangen,um sein Patent zu machen.In den Semesterferien ist er auf der “Cap San Antonio“(nach dem Brand),”Cap San Nicolas” und “Cap San Lorenzo”gefahren.Während seiner Schulzeit hat Ernst als Untermieter bei Kapitän Hans Schlegel gewohnt,den meisten Süd-fahrern ja wohl bestens bekannt.Sein erstes Schiff als Ing.war die “St.Clemens”,dann die “Columbus Australia”,Columbus New Zealand”,“Columbus Victoria”,“Columbus Wellington”,”Forum Samoa”und “Lloyd Jacksonville”.Auf einigen Schiffen war Ernst mehrmals,was  ja auch mit meiner Fahrzeit und Schiffen so ziemlich gleicht.,vielleicht ist man ja doch zusammen gefahren und erinnert sich nicht mehr daran.Auch hat Ernst Bilder von der “Columbus Victoria” am Strand vor dem abwracken entdeckt,und ist traurig,so etwas zu sehen,zumal er auch die Bauaufsicht mit hatte und die ersten Reisen mit der “Columbus Victoria” gemacht hatte.Da hat Ernst allerdings recht,ging mir genauso,da kommt schon ein wenig Wehmut auf.

 

 

Ernst auf der Columbus America   

© E.M.Krüger

  Probefahrt Columbus Victoria 1976      Sammlung Krüger Ernst bei der Äquatortaufe auf der Columbus America   ©E.M.Krüger

 

Gut,das war die Seefahrtzeit von Ernst.Er ist dann nach Neuseeland ausgewandert und dort seit 1986 Neuseeländischer Staatsbürger.Seine Frau hat er 1977 kennen gelernt und wohnt jetzt in Whangarei,das ist ungefähr 200km nördlich von Auckland.Er arbeitet da jetzt als Ingineur bei einer Molkerei und sieht ständig Columbus Line und jetzt Hamburg Süd Container,die da ständig für den Export gefüllt werden.So wird man auch ewig an seine Seefahrzeit erinnert.Ernst kennt noch weitere Columbus Fahrer,die in Neuseeland leben,deren Namen mir bekannt sind,die ich hier aber nicht veröffentlichen möchte.

 

Rotorura,NZ      © M.Krüger Karte von NZ    Sammlung M.Krüger Rotorura,NZ     © M.Krüger

 

Das war mal in kurzen groben zügen Ernst sein Leben,werde es in nächster Zeit noch mit Bildern untermalen.Ich weiß natürlich noch viel mehr über Ernst,aber das wäre zu persönlich.Finde Seine Geschichte auch so schon Toll und er hat das gemacht,was ich auch vorgehabt hatte aber leider irgendwie gescheitert ist,nämlich das Auswandern!

 

Rotorura,NZ                © M.Krüger Rotorura,NZ               © M.Krüger

 

Das sind ein paar Bilder von mir,die man tatsächlich auch mal gemacht.Meistens hatte man ja keine Zeit,weil man mit anderen Dingen beschäftigt war,die Seeleute wissen schon,was ich meine;-)Freue mich,das ich mit Ernst so einen intensiven Kontakt führe,auch wenn er am anderen Ende der Welt wohnt,und hoffe,das bleibt auch so!!!

 

 

   
     

 

 

ZurückWeiter